SZENARIEN & PROJEKTE

 

Die angeführten ausgewählten Business Development Szenarien und Projekte zeigen beispielhaft erfolgreiche Umsetzungen anhand einer Ausgangssituation und des erreichten Outputs. 

Smileys
Entwicklung und Umsetzung einer Reifegradmodell-SW zur Erkennung von Innovationen und Bewertung deren Fortschritte.
 

Ausgangssituation:

  • Hohes Risiko bei Investments in (externe) Innovationen.

  • Unklare Erfolgswahrscheinlichkeiten der Innovationen zu Beginn.

  • Keine standardisierte Messung und Dokumentation etabliert.

  • Geringe Innovationsgeschwindigkeit.

 

Output:

  • Durch die Entwicklung und Umsetzung einer Software basierend auf einem wissenschaftlichen Modell konnten Wahrscheinlichkeiten in Risiko und Fehler in der Bewertung von Innovationen reduziert werden.

  • Investitionen werden optimiert geschützt.

  • Die Geschwindigkeit der Innovationen  wurde relativ messbar und vergleichbar gemacht.

  • Ein integriertes Vorschlagswesen für Maßnahmen wurde als wertvolles Zusatzfeature hinzugefügt.

  • Das Vertrauen wurde durch Transparenz in hohem Maße gestärkt

Zeitung lesen
Schaffung neuer Wachstumsbereiche durch die Analyse der Kundenmotive und ein gezieltes Angebot für unbesetzte Motive. 
 

Ausgangssituation:

  • Die Käuferschicht wurde nur nach soziodemographischen Kriterien segmentiert und nach dem Gießkannenprinzip betreut.

  • Eine echte Auseinandersetzung mit den Kunden fehlte.

  • Die Überalterung der Kunden wurde als Problem erkannt.

  • Eine Markt- und Konkurrenzbeobachtung fand nicht statt.

 

Output:

  • Eine Analyse wie die Konkurrenz auf anderen Märkten agiert, brachte neue Ideen, die überprüft und zum Teil verbessert umgesetzt wurden.

  • Die Kundensegmentierung erfolgte nach Motiven und nicht nur nach soziodemographischen Kriterien.

  • Ein nicht besetztes Kaufmotiv führte zur Entwicklung einer Vermarktungsidee: Produkte, Kommunikation, Aktivitäten.

  • Die Entwicklung von zielgruppenadäquater Kommunikation – motivgesteuert.

  • Das Gesamtgeschäft wurde auf mehreren ‚Nutzensäulen’ gestellt und ist somit stabiler.

Generierung und Einführung des ersten Produktes, das ausschließlich über e-Business vertrieben wird.

 

Ausgangssituation:

  • Eindimensionale Vertriebsstruktur über Makler- und Direktvertrieb.

  • Kein Umsatz über e-commerce im gesamten Wertschöpfungszyklus.

 

Output:

  • Durch Screening der bestehenden Produkte und einer Auswahl erfolgte eine Transformation (inkl. Pricing und Logistik) in ein e-business fähiges Produkt unter Einbeziehung aller relevanten Abteilungen.

  • Zusätzlich zur Kommunikation nach Außen (Endkunde) erstmals interne Kommunikation zu Maklern und Vertrieb.

  • Die Schaffung des ersten e-business fähigen Produktes im gesamten Unternehmen und der Startschuss für e-business.

Netzwerk
Zusammenschluss zweier Konkurrenten zu einem marktführenden Unternehmen dank massiver Umsatz- und Gewinnsteigerung bei gleichzeitiger Nutzung von Synergien.
 

Ausgangssituation:

  • 2 Dienstleistungsunternehmen mit unterschiedlicher Innovationskraft, Effizienz und Kundenstamm
     

Output:

  • Integration der innovativen nationalen Firma in ein internationales Netzwerk.

  • Nutzung von Synergien und Verbesserung der Qualität durch best practise.

  • Harmonisierung von Prozessen und Vertragssystemen.

  • Schaffung einer neuen Unternehmenskultur mit neuen Rollendefinitionen für alle Mitarbeitenden.

  • Ausrollen des erfolgreichen Geschäftsmodels in neue Länder.